Saison 2014/2015:

Am Sonntag Vormittag spielten unsere Kleinsten bei Etzhorner Sommercup

des SV Eintracht Oldenburg !!!

Mit einer komplett anderen Mannschaft als am letzten Wochenende erreichten unsere Jungs und Mädels einen 9. Platz von 11 teilnehmenden Mannschaften. Das Endergebnis stellt dabei nicht ansatzweise den Turnierverlauf dar, da unsere bunt durch alle Altersklassen von 2011 bis 2008 gemischte Mannschaft dabei beachtliche zwei Siege und zwei Unentschieden bei lediglich zwei Niederlagen holte und nur gegen den Turniersieger und den Dritten den Kürzeren ziehen musste.
Zwar erwies sich im ersten Spiel der TV Jahn Delmenhorst noch als zu stark (0:4), in den beiden folgenden Spielen gegen den FC Rastede 1 (1:1) und den gastgebenen SV Eintracht Oldenburg 2 (1:1) konnten jedoch die ersten beiden Punkte eingefahren werden. Dabei war der SVE in beiden Spielen die bessere Mannschaft.
An dieser Stelle ein kurzer Einschub:

Generell ist das FairPlayLiga-Prinzip (ohne Schiedsrichter) absolut unterstützenswert, aber für Bambinis, die nicht einmal alle Spielregeln beherrschen,

( und nach den Richtlinien der Übungsleiterausbildung des NfV auch nicht durch zu viele Regeln eingeschränkt werden sollten ), ist es vorsichtig formuliert Unsinn.

So wurde trotz eines klaren Treffers des SVE weitergespielt (wahrscheinlich weil wir als Trainer nicht laut genug gejubelt haben, was wiederum den Grundsätzen der Übungsleiterausbildung des NfV widerspricht), aber sei es drum. Im vierten Gruppenspiel konnten dann endlich der erste Sieg eingefahren werden. Der FC Rastede 3 wurde mit 5:1 besiegt. In diesem Spiel kam mit Emma (vielleicht erstmals in der SVE-Geschichte) eine 3-jährige (!) zum Einsatz. Das abschließende Gruppenspiel gegen die TuS Obenstrohe wurde unglücklich mit 0:1 verloren, so dass wir als Tabellenfünfter (mit 5 Punkten !!!) nur um Platz 9 spielen durften. Hier wurde der BV Bockhorn mit 1:0 besiegt.
Insgesamt war es ein tolles Turnier mit einer tollen Mannschaft und einen tollen Unterstützung der Eltern. Mit dabei waren: Carl-Jacob, Emma, Enno, Felipe, Jan-Hauke, Jonathan, Joost, Luuk, Niklas, Oscar, Silas und Stine.

 

 

         ____________________________________________________________________________

 

 

E-Juniorinnen gewinnen den Etzhorner Sommercup !
Turnier der D-Juniorinnen wird abgebrochen !

Erst mal meine absolute Hochachtung für die Mädels die am Samstag, wo wohl die höchsten Temperaturen herrschten, gegen den Ball getreten haben.


Die E und D Mädchen nahmen am Etzhorner Sommercup des SV Eintracht Oldenburg teil.
Während die E Mädels Vormittags spielen durften, mussten die
D Mädels am Nachmittag ran, wo bereits die 30 Grad Marke überschritten wurde.


Die E Mädels starteten gegen den Gastgeber Eintracht aus Oldenburg und gewannen mit 1:0 auch dank der guten Abwehr mit Kapitänin Lina und Svenja. Denn vorne wurden sehr viele Torchancen ausgelassen. Auch im 2. Spiel gegen den Meister der anderen Kreisligastaffel, den FC Ohmstede, stand die Abwehr und auch Anna unsere Torhüterin konnte sich auszeichnen.

Unsere Offensivkräfte hatten aber den stärkeren Willen dieses Spiel zu gewinnen und so erzielten wir wieder das einzige Tor zum 1:0 Sieg.

Im 3. Spiel gab es ein 0:0 gegen eine 2. Auswahl von Eintracht OL. Spiel 4 wurde gegen eine 2 . Auswahl von Ohmstede mit 1:0 gewonnen und das letzte Spiel ging dann mit 3:0 für uns aus gegen ein 3. Team vom FC Ohmstede.
Mit 5 Punkten Vorsprung war das der Turniersieg!


Auch unsere Torhüterin Anna wurde als Beste des Turniers mit einem Pokal ausgezeichnet! !!!
Zum Team gehörten : Anna, Lina, Svenja, Jona, Lotta,
Liv, Ida, Alisa, Dilcan, Charlyn , Sophie, Gracia verletzt aber zum anfeuern dabei.smiley

 

Bei den D Mädchen war es schon Grenzwertig, da die Temperaturen über die 30 Grad Marke gingen.
Natürlich hatte ich drauf geachtet, dass sie nach den Spielen gleich in den Schatten gingen und viel tranken auch Wasserduschen waren vorhanden und wer keine Sonnencreme dabei hatte konnte sich bei mir bedienen.
Leider fehlte Merle bei uns, weil sie noch den Sprung in die Niedersachsenauswahl geschafft hat und in Barsinghausen im Einsatz war.

 

Die ersten beiden Spiele gegen Eintracht und SV Arnsberg gingen unglücklich verloren, weil es nach der Trinkpause einen Bruch im Spiel bei uns gab. Dann kam das Spiel gegen den Hamburger SV 2 und die Motivation kam von ganz allein. Unsere
Mädels drehten auf, vergassen die Temperaturen und erspielten sich eine Torchance nach der anderen. Die Hamburgerinnen hätten sich nicht beschweren können, wenn wir 5 :0 geführt hätten, aber der Pfosten die Latte und die Torhüterin verhinderten dieses. Nach der Trinkpause gab es lediglich 2 Torschüsse vom HSV und die waren dann zum 0: 2 Endstand im Tor.


Zwar völlig unverdient aber so ist Fussball , manchmal nicht gerecht.


Nach nur einem Spiel Pause ging es dann gegen die 1. Mannschaft des HSV. Hier kamen dann schon die ersten Resignationen, wenn wir gegen die 2. verlieren dann können wir gegen die 1. auch nicht gewinnen.
Ich hielt eine kurze Ansprache und die Mädels glaubten es selbst kaum denn sie legten los wie die Feuerwehr und ließen den HSV nicht zur Entfaltung kommen. Anne und Tabea ließen es nicht zu, dass der Gegner in unsere Hälfte kam. Dann war es soweitsmiley, Tabea spielte von hinten heraus einen genialen Pass auf Kim und schob den Ball zum 1:0 in die Ecke. Chancen waren wieder da durch Carina und Kim aber es wollte kein weiterer Treffer für uns fallen. Durch einen genialen Spielzug erzielten die Hamburgerinnen beim einzigen Torschuss den völlig unverdienten Ausgleich zum 1: 1 Endstand.
Danach musste das Turnier abgebrochen werden wegen dem Gewitter.
Hochachtung Mädels, eine tolle Leistung bei den Temperaturen.
Zum Team gehörten Aysha, Anne, Kim, Tabea, Tally, Carina, Joyce und Paulina.

Coach P.Z.

 

 

 

          ____________________________________________________________________________

 

Eintracht Wildenloh Bambinis überraschen in Husbäke

 

Am Samstag Vormittag, den 27.06. haben unsere Bambinis am Turnier in Husbäke teilgenommen und einen hervorragenden 4. Platz belegt.

In der Mannschaft von Enie Mulder und Elmar Schreiber standen dabei Spieler der Jahrgänge 2011 bis 2008. Mit Lennox und Pascal spielten zwei Spieler mit, die erst vor einigen Tagen vier geworden sind, mit Laura eines der wenigen Mädchen beim gesamten Turnier.

Die 10 Mannschaften spielten in zwei Gruppen á 5 Mannschaften.

Los ging’s für unser Team mit dem Spiel gegen den VfL Edewecht II, das mit 2:0) gewonnen werden konnte. Im zweiten Spiel erwies sich der spätere Gruppensieger VfL Edewecht I als zu stark (0:2). Im dritten Spiel wurde dann der GVO mit 3:1 bezwungen, so dass im letzten Gruppenspiel gegen Eintracht Wiefelstede ein 2:2 in der Schlussminute für den zweiten Platz in der Gruppe reichte.

Dieser tolle Erfolg wurde mit dem Spiel um Platz 3 gegen den SV Friedrichsfehn belohnt, welches wir nach torlosen 10 Minuten im 7-Meter-Schießen verloren.

Insgesamt ein toller Erfolg einer tollen Mannschaft, die toll von dem zahlreich erschienenen Anhang unterstützt wurde.

Mit dabei waren:

Anton, Fritz, Joris, Laura, Lennox, Luuk, Nevio, Pascal, Tamme und Tamo.

Auf nächsten Sonntag spielt dann die zweite Hälfte der Bambinitruppe am Sonntag beim Etzhorner Sommercup.

 

 

        ____________________________________________________________________________________

 

Meisterstück der D-Juniorinnen des SVE Wildenloh !!! (21.06.2015)

Die engagierte und erfolgreiche Arbeit im Jugendbereich des SVE Wildenloh trägt weiter Früchte. Nach dem Titelgewinn der E-Juniorinnen am vergangenen Wochenende machten nun auch die D-Juniorinnen, die bereits amtierende Hallenkreismeister sind, auf dem Rasen ihr Meisterstück.
Auswärts bei Baris Delmenhorst spielten die ebenfalls von Trainer Peter Zastrow betreuten und trainierten Mädchen am Freitag, den 19.06.2015, gewohnt souverän in der Abwehr und ließen nur ein Gegentor zu.
Im letzten Spiel traf Tally gleich mit einem Doppelpack. Kim und Carina spielten gewohnt gut zusammen und erzielten mit Merle die anderen Tore zum 8:1 Endstand .
Damit gewannen die D – Juniorinnen des SVE Wildenloh alle Spiele ihrer Staffel und schossen insgesamt 55 Tore, so dass man sich verdient Meister der Kreisliga Ammerland/Oldenburg – Land / Oldenburg-Stadt nennen darf.

_____________________________________________________________________________________

E-Junioren des SVE Wildenloh mit zweistelligen Sieg zur Meisterschaft !!!  (21.06.2015)

Die im ersten Jahr beim SVE Wildenloh als Trainergespann tätigen Pierre Rolfes und Pascal von Dungern konnten gleich ihren ersten Titelgewinn verzeichnen. Die von den beiden trainierten und betreuten männlichen E-Junioren sicherten sich mit einem 10:0 Endstand am letzten Spieltag mit insgesamt 6 Siegen und einem Unentschieden den Meistertitel in der Staffel 4 der 1 Kreisklasse Ammerland.
Im letzten Spiel brachte Maarten den SVE bereits in der 4 Minute in Front. Dann dauerte es etwas, bis Keno mit einem Doppelschlag auf 3:0 erhöhte. Tristan erzielte anschließend mit einem schönen Schuss das 4:0. Es folgte das Tor des Tages durch Jona, der einen Freistoß direkt zum 5:0 verwandelte. Auch Julius Abt, der Keeper des SVE Wildenloh, zeigte sich in großartiger Verfassung. Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Keno auf 6:0 und machte seinen 3er Pack perfekt. Jona verwandelte einen direkten Eckball zum 7:0, bevor Keno die letzten 3 Tore zum 10:0 Endstand beisteuerte. Dabei war das 9:0 sein schönstes Tor, als er den Ball ganz leicht über den Keeper lupfte. Über die gesamte Saison zeigten alle Spieler eine ganz tolle Leistung.
Tristan, Julius, Keno, Lasse, Oskar, Felix Winkler, Felix Lanfersiek, Konstantin, Adriano, Johannes, Linus, Maarten und Jona sowie das gesamte Team haben sich diesen Erfolg redlich verdient.

_____________________________________________________________________________________

Peng ! Hier ein Foto des frisch gebackenen A-Jugend-Meisters der Platzierungsrunde !!!    (20.06.2015)
... und dazu ein kleiner Bericht des Tages:

Heute war Herzschlag-Finish bei der FriPeLoh A-Jugend : Punktgleich mit Querenstede, aber mit 9 Toren Vorsprung ging es in den letzten Spieltag. Unseren Jungs gelang am frühen Nachmittag ein Zittersieg (Ekern wurde mit 2:1 niedergerungen) danach hieß es, hoffen auf den Tabellenletzten aus Halsbek, der unseren Konkurrenten aus Querenstede zu Gast hatte. Ein Großteil des Teams machte sich nach unserem Schlusspfiff prompt auf den Weg und musste mit ansehen, wie Querenstede Tor um Tor aufholte ...
Als 5 min vor Schluss das 11:2 für unseren Verfolger fiel, sahen wir schon unsere Felle davon schwimmen, aber die von unserem Team lautstark angefeuerten Halsbeker hielten ihre Abwehr danach dicht.
Fazit : mit einem Tor Vorsprung geht der Meistertitel an unsere supergeile Truppe !!!

Holger Pophanken.

 


E-Juniorinnen des SV Eintracht Wildenloh sind Kreisliga-Meister (15.06.2015)

 

Die E-Juniorinnen des SV Eintracht Wildenloh sichern sich verlustpunktfrei und verdient den Meistertitel in der Staffel 3 der Kreisliga Ammerland/Oldenburg-Land/Oldenburg-Stadt.

Insbesondere das Torverhältnis von 73:2 spiegelt die Überlegenheit der Wildenloher Mädchen im gesamten Verlauf der Meisterrunde wider.

Auch im letzten Saisonspiel am Samstag, 14.06.2015, ließen die von Peter Zastrow trainierten und wiederum gut eingestellten Wildenloherinnen nichts anbrennen und besiegten die Mannschaft des Post SV Oldenburg erfolgreich mit 11:0.

Dieses mal dauerte es allerdings 10 Minuten, bis die Wildenloher Mannschaft erstmalig durch Linnea in Führung ging, denn bis dahin fehlte es den ersten Torschüssen an Genauigkeit. Danach setzte jedoch ein Torreigen ein. Sophie, Linnea , Lotta , Ida, Paulina und Nat. Charlyn erzielten die weiteren Treffer zum Sieg und besiegelten damit die Meisterschaft, die anschließend gebührend gefeiert wurde.

 


 

Wildenloher D-Mädchen haben Meistertitel in Sichtweite !  14.06.2015

Aufatmen bei den D-Juniorinnen des SV Eintracht Wildenloh.  Merle konnte Samstag spielen und gab der Abwehr wieder den nötigen Rückhalt. Schon nach einer Spielminute fiel das 1:0 durch Kim und auch das 2 und 3:0 erzielte Kim. ( Hattrick)
Bis zur Halbzeit legten Merle und Carina nach.
In der 2. Hälfte legten die Mädels nochmal eine Schippe drauf. Tabea reihte sich ebenfalls in die Torschützenliste ein.
Am Ende hieß es dann 15:1 ( !!!! ) für die Eintrachtlerinnen aus Wildenloh.
Theoretisch und rein rechnerisch können wir noch abgefangen werden auf dem Weg zur Meisterschaft. Allerdings nur, wenn wir im letzten Spiel gegen Baris Delmenhorst verlieren und gleichzeitig der Tabellenzweite oder der Dritte, die gegeneinander antreten müssen, mit mehr als 20 Toren Unterschied gewinnen. Dann heißt der Kreisligameister 2015 nicht SV Eintracht Wildenloh !

Peter Zastrow


Letztes Spiel der Hinrunde der Herren am vergangenen Fr. 05.06.15

Die Eintracht war, anders als in den letzten Spielen, von Beginn an hellwach und hätte bereits nach drei Minuten durch Thomas Okken in Führung gehen können. Zwar namen die Gäste das Spiel mehr und mehr in die Hand, doch auch für die Eintracht ergaben sich Chancen, so scheiterte Tim Reinders nach Vorlage von Okken (17.).

Nach 29 Spielminuten dann leider die nicht unverdiente Gästeführung. Kurz vor der Pause wurde es dann turbulent. Zunächst erhöhten die Gäste nach einer Ecke auf 0:2 (38.), anschließend scheiterten Michel Hübner am guten Gästekeeper und Reinders an der Latte (40.).

In der 43. Spielminute schließlich musste Hübner mit "rot" den Platz verlassen, nachdem er seinen Gegenspieler geschubst hatte - so ging es mit 0:2 und zehn gegen elf in die Pause.

Nach dem Wechsel konnten die Hausherren das Spiel noch zehn Minuten lang offen gestalten, ehe Elmendorf/Gristede II das Ergebnis innerhalb von vier Minuten auf 0:5 stellte (56., 58., 60.).

Fünf Minuten später dann endlich der erste Treffer für die Eintracht - Pierre Rolfes erzielte ein Traumtor aus ca. 25 Metern zum 1:5 (65.).

In der 73. und 81. Minute erhöhten die Gäste auf 1:7 - insgesamt traf man dreimal nach einem Eckball, ehe Rolfes seinen zweiten Auftritt hatte. Nach Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte umkurvte Rolfes (gefühlt) die gesamte SGE-Abwehr inklusive Torwart und traf erstmals in seiner zweiten Saison für Wildenloh per Doppelpack.

Den Schlusspunkt setzten die Gäste in der Nachspielzeit zum Endergebnis von 2:8, wobei sich die Gastgeber bei Torwart "Haribo" Uphoff bedanken konnten, dass es am Ende nicht zweistellig wurde.

Die SG Elmendorf/Gristede sicherte sich durch den Sieg die Vizemeisterschaft und den Aufstieg in die 3. Kreisklasse - hierzu unsere herzlichsten Glückwünsche, aber auch der SV Eintracht Wildenloh konnte aufgrund der gleichzeitigen Niederlage des TuS Westerloy III sein Saisonminimalziel mit dem einstelligen Tabellenplatz (9.) erreichen.

Leonard Höltge, Arne Johannes, Matthias Anders sowie Daniel Siefken werden den Verein verlassen und mit Elmar Schreiber tritt auch ein Teil des Trainergespanns zurück, wobei dieser zumindest im Nachwuchsbereich erhalten bleibt.

In der neuen Saison wird Olaf Cornelius die Mannschaft daher zunächst zumindest offiziell alleine coachen.

Elmar Schreiber , SV Eintracht Wildenloh am 08.06.2015 17:42 Uhr     

 


 

Spielbericht der C3-Junioren:

Die C - Jungs hatten heute die Aufgabe in Ocholt/Westerloy den nächsten 3er einzufahren, was nicht ganz einfach war, da unser Gegner sehr körperbetont spielt.


Man konnte aber sehen, dass wir dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten.
Die Überlegenheit in der 1. Halbzeit zahlte sich mit einem 5 : 0 Pausenstand aus.
Mit Beginn der 2 . Hälfte kassierten wir das 1 : 5 durch einen individuellen Fehler.
Lange Zeit hatte dieser Spielstand Gültigkeit und erst 15 Minuten später ging der Torreigen weiter.

Ein Tor schöner als das andere.

Am Ende stand es dann 9 : 3
In den beiden letzten Spielen geht es noch gegen die 2. und Edewecht.
( Peter Zastrow )

 


 

Die D - Mädels mussten Freitag bei 33 Grad Hitze in Edewecht antreten.


Beide Teams waren ungeschlagen und dieses Spiel war wohl eine Vorentscheidung um die Meisterschaft. Auch wenn sich unsere Gegnerinnen mit Spielerinnen aus ihrer D 9er Juniorinnen verstärkten, sah man ganz deutlich, dass unsere Mädels den größeren Siegeswillen hatten. 2 x glichen die Edewechterinnen aus, sodass es zur Halbzeit 2 : 2 stand.


Irgendwie muss es meinem Team nochmal einen Schub gegeben haben, dass ich ihnen versprach, sollten wir gewinnen, dürfen Sie mir einen Wassereimer überstülpen.
Die 2. Halbzeit dominierten wir dann das Spiel und gewannen
7 : 2  :-))

wovon die überragende Kim 6 Tore erzielte.

Die Vorlagen kamen von der ebenfalls überragenden Linnéa ( noch E -Mädel).

Merle ließ es sich nicht nehmen, den letzten Treffer
Zu markieren. Am Donnerstag geht's im Heimspiel gegen Jahn Delmenhorst.

Peter Zastrow

 


 

E-Juniorinnen des SVE Wildenloh sichern sich vorzeitig die Meisterschaft !!!!

Die E - Mädels hatten den Tabellen 2. aus Wildeshausen zu Gast.
Schon zur Halbzeit stand es 5 : 0 für uns. Nach der Pause gab es einen kleinen Dämpfer, weil unsere Gäste das 1 : 5 erzielten. Aber es dauerte nicht lange und wir zogen innerhalb von 5 Minuten auf 8 : 1 davon.
Am Ende hieß es dann 11 : 1 und das bedeutet die vorzeitige Entscheidung zur Meisterschaft :-))
Ein Spiel steht jedoch noch aus gegen Post SV Oldenburg.

Peter Zastrow

 


 

WILDENLOH siegt im Spitzenspiel (E-Junioren)

Gleich zu Spielbeginn gingen die Apener mit einem Weitschuss in der 3 Minute in Führung.

Aber in der 7 Minute glich Tristan Reil mit einem Traumtor zum 1:1 schon wieder aus. Nach einer Ecke ging Apen erneut in Führung und in der 15 Minute erhöhten sie sogar auf 3:1.
 

Nach einer kleinen, der Hitze geschuldeten Trinkpause, kam der SVE Wildenloh endlich besser in die Partie. Keno Pelzer verkürzte nach einem fulminanten Sololauf vom eigenen Tor bis zum gegnerischen Strafraum auf 2:3. In der 22 Minute erhöhte Apen auf 4:2 woraufhin Adriano nach tollen Zusammenspiel wieder auf 3:4 verkürzte. Der Ausgleich fiel durch Jona nach tollem Pass von Lasse.


In der 2. Halbzeit ging das Torfestival weiter. Apen ging in der 28 Minute mit 5:4 in Führung - Keno Pelzer sorgte mit einem Heber erneut für den Ausgleich. In der 42 Minute ging der SVE erstmals in Führung. Erneut war es Keno Pelzer, der die Führung erzielte. Tristan Reil sorgte mit einem Weitschuss für die Entscheidung.
Es war ein echtes Spektakel.

( Pierre Rolfes )

 


 

Spielbericht der E-Junioren

Es war von Anfang an ein echtes Topspiel. Es war nämlich der Zweite zu Gast beim Tabellendritten und der SVE ging nach einem Traumpass von Jona Tretner in den Lauf von Lasse Gutenschwager gleich 1:0 in Führung (1 Minute). Aber dann wachte Husbäke aus und glich in der 10 Minute aus.
Zehn Minuten später ging die Heimmannschaft sogar mit 2:1 in Führung, aber praktisch mit dem Halbzeitpfiff glich Tristan Reil zum 2:2 für unseren SVE aus, nachdem er sich den Ball wiederholte und dann 3 Gegenspieler umkurvte.
Direkt nach Wiederanpfiff brachte Keno Pelzer nach tollem Sololauf den SVE wieder auf die Siegerstraße. Nach einer Ecke jedoch fiel der erneute Ausgleich zum 3:3. Anschließend gab es noch Chancen auf beiden Seiten zum Sieg. Felix Winkler parierte mehrmals glänzend und hielt den Punkt fest.
Am kommenden Freitag ( 05.06.), empfängt der SVE den Tabellenführer TV Apen und würde sich über mehrere SVE Fans freuen, denn dieses Spiel sollte keiner verpassen, wenn der 2 auf den 1 trifft. Anstoßzeit 18:00 Uhr

Pierre Rolfes, SVE Wildenloh

 


 

Eine knappe Niederlage
Die Jungs von der F 1-Jugend mussten am vergangenen Freitag eine sehr knappe Niederlage gegen Friedrichsfehn hinnehmen. Das Spiel war sehr ausgeglichen und auch beide Mannschaften hatten ihre Torchancen. Trotzdem stand es zur Halbzeit 2:0 für die Gäste.

In der 2. Halbzeit versäumten wir es unsere Chancen zu verwandeln und leider kam der Anschlusstreffer von Leo erst 2min vor dem Ende. Zwar hatten sie noch 2 mal den Ausgleich auf dem Fuß, doch heute war das Glück nicht auf unserer Seite. Unsere Jungs boten eine kämpferische starke Leistung und gaben nie auf. Dies verdiente den hohen Respekt der mitgefahrenen Eltern und den Trainern. Jetzt heißt es, das Ergebnis vergessen und nächsten Freitag beim Heimspiel, gegen Ekern,wieder die Tormaschine anwerfen und gewinnen.

Helmut Gräper, SVE Wildenloh

  


 

Wildenloh erkämpft sich einen Punkt gegen Halsbek II

Die Eintracht aus Wildenloh erkämpfte sich am gestrigen Freitag Abend ein verdientes 1:1-Unentschieden gegen die SG Halsbek II und konnte sich zumindest vorübergehend auf Platz 9 verbessern.

Wie bereits so häufig verschlief Wildenloh die Anfangsphase. Halsbek II dominierte das Spiel, Torwart "Haribo" Uphoff hielt seinen Kasten jedoch sauber. In der 18. Spielminute landete ein Kopfball der Gäste an der Latte, dies schien wie ein Weckruf für die Eintracht zu sein.

Endlich kam man in die Zweikämpfe und nahm das Spielgeschehen mehr und mehr in die Hand. In der 37. Minute vergab Christian Herzfeldt nach einem Eckball von Andre Strohwald knapp per Kopf. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff wäre die Eintracht dann fast in Führung gegangen. Ein schöner Angriff über Daniel Koop und Thomas Okken landete bei Tim Reinders, der die vermeintliche Führung für die Gastgeber erzielte. Leider entschied der Schiedsrichter auf Abseits, so dass es torlos in die Pause ging.
Zweite Halbzeit, gleiches Bild. Wieder begann der Gast aus Halsbek stärker und wiederum dauerte es, bis die Eintracht ins Spiel kam. Aber auch Torwart Leonard Höltge hielt zunächst die Null.
Mit fortschreitender Spieldauer entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. In der 78. Minute dann eine Doppelchance der Gastgeber. Herzfeldt scheiterte zunächst nach Flanke von Strohwald am starken Gästekeeper, Okken setzte nach, legte quer auf Koop, dessen Schuss allerdings über das Tor ging. Dies war der Startschuss für eine turbulente Schlussphase. Zunächst trafen die Gäste aus Halsbek nach einem Weitschuss die Latte, den abprallenden Ball verwerteten sie dann - aus stark abseitsverdächtiger Position - zur Führung.
Diesmal blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm.

Wildenloh stämmte sich gegen die drohende Niederlage und kam in der Nachspielzeit durch Thomas Okken zum verdienten Ausgleich (90 + 1.). Als Herzfeldt zwei Minuten später alleine auf den Torwart der Gäste zulief, wäre das Spiel fast noch komplett gekippt, so blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden.

Elmar Schreiber , SV Eintracht Wildenloh

 


 

Herren verschenken Spiel und Punkte in den ersten 30 Minuten

Über weite Strecke ordentliches Spiel in Apen endet unverhältnismäßig hoch mit 5:0

Apen/Wildenloh (ck) –

Am vergangenen Freitag stand für die Herren aus Wildenloh die unangenehme Auswärtsaufgabe in Apen an. Stark ersatzgeschwächt traten unsere Farben mit 12 Spielberechtigten an und versuchten gegen einen Gegner, mit dessen Absage man aufgrund des derzeitigen Spielbetriebs gerechnet hatte, Zählbares zu holen.

Ohne Trainer galt es für die Spieler selbstständig Lösungen gerade in der ersatzgeschwächten Defensive zu finden. Notgedrungen gab André Strohwald auf der Libero-Position sein Debüt.
Man merkte bereits nach wenigen Minuten, dass die Gastgeber das Spielgeschehen an sich rissen. Allerdings konnten die Wildenloher zunächst gut dagegen halten, bevor dann nach etwas mehr als zehn Minuten eine Ecke die Führung für die Gastgeber brachte. Im Gewühl schafften die Gäste es gleich zweimal nicht den Ball entscheidend zu klären, bevor dieser dann aus sieben Metern unhaltbar in die Maschen geschossen wurde. Knappe fünf Minuten später war es erneut ein Standard, diesmal ein (berechtigter) Elfmeter, der die Führung für Apen ausbaute. 2:0.

Und auch wenn Wildenloh nun eine Trotzreaktion zeigte, sorgte ein weiter Befreiungsschlag der Gastgeber, der irgendwie den Weg zum Stoßstürmer fand nach einer halben Stunde für das erste Tor aus dem Spiel. 3:0, ein echter Nackenschlag, der Wirkung zeigte: Keine Minute nach dem Wiederanpfiff klingelte es erneut zum 4:0. Die Messe schien gelesen. Bis zur Halbzeit gelang es unserer Mannschaft jedoch wieder ordentliche Spielanteile zu erkämpfen und erste Chancen durch Daniel Koop und Pierre Rolfes sowie einen gefährlichen Freistoß aus 20 m von Strohwald zu kreieren. Ein erster Anschlusstreffer wollte vor dem Pfiff jedoch nicht mehr gelingen.


In der zweiten Halbzeit gelang es – nun mit dem immer wieder gefährlichen Christian Herzfeldt im Sturmzentrum – an die Leistung des Endes der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Apen nahm entsprechend dem Ergebnis deutlich Fahrt aus dem Spiel und Wildenloh schaffte es sich in der gegnerischen Hälfte festzusetzen. Doch die nun zahlreicheren Chancen von Koop, Spielführer Manu Heine, Rolfes und Herzfeldt brachten nichts Zählbares außer Ecken, die meist leider wirkungslos verpufften, ein. Immerhin konnte jedoch durch konzentrierten Spielaufbau und Spielkontrolle das nun auf Konter ausgelegte Spiel der Gastgeber unterbunden werden, sodass es bis kurz vor Ende beim Halbzeitstand blieb.
 

In der Schlussphase warfen unsere Farben dann nochmal alles für den Ehrentreffer nach vorne und wurden dann noch einmal ausgekontert: der wieder einmal glänzend aufgelegte Wildenloher Keeper Barney Schulte konnte zunächst im zwei(!) gegen eins noch klären, blieb dann jedoch verletzt an der Strafraumkante liegen. Der Gastgeber entschied sich trotz des Spielstandes und der bisherigen Fairness der Partie unverständlicherweise dazu weiterzuspielen statt den Ball ins Aus zu klären und besorgte aus 30 Meter mit einem Schuss auf das leere Tor den 5:0 Endstand.
Alles in allem wäre aufgrund halbzeitübergreifender ordentlicher 55 Minuten der ein oder andere Treffer für die Gäste verdient gewesen. Doch aufgrund eigener mangelnder Chancenverwertung und der Kaltschnäuzigkeit des Gegners, der seine ersten vier Torschüsse einnetzte, muss man das sicherlich um mindestens ein Tor zu hoch ausgefallene bittere Ergebnis hinnehmen. Trotzdem gebührt allen, die an diesem undankbaren Termin den Versuch gegen einen spielstarken Gegner gestartet haben, für die dargebotene Leistung ein Lob!
Am Wochenende nach Pfingsten steht gegen die (formstarke) Mannschaft aus Halsbek das Heimspiel an, mit dem wir den ersten Schritt Richtung abschließendes Saisonziel – den einstelligen Tabellenplatz – gehen wollen.

Christian Klostermann, SVE Wildenloh

 


 

Damen verpassen das Finale knapp !!


Die Ü35 Damen unseres SVE Wildenloh erreichen im Vorrundenturnier zur Landesmeisterschaft den 2. Platz und scheitern damit nur knapp am Finaleinzug !
Nachdem das erste Spiel gegen den späteren Siegen SV Bethen 0:4 verloren wurde, konnten die anderen Partien gewonnen werden.
Eintracht Oldenburg wurde 4:0 geschlagen und gegen die Mannschaft aus Lüneburg, SG Osterholz, hieß es am Ende 2:1.
Gleich aufgegeben hatte die Mannschaft der SG Büppel, die gar nicht erst antrat.
Auch wenn es nicht ganz gereicht hat, herzlichen Glückwunsch an die Truppe :-)

 


 


E- und D-Junioren siegreich !!

 

Die E - Mädels des SVE Wildenloh legten am Wochenende los wie die Feuerwehr und besiegten unsere Gäste aus Huntlosen mit 17:0 und siegten im 3. Punktspiel, was nun zur Folge hatte , dass die Tabellenführung auch nicht mehr durch das Torverhältnis verhindert werden konnte.
Diesmal verteilten sich die Tore auf Charlyn, Lotta, Liv, Dilcan, Paulina und Lina.

Bei den D- Juniorinnen war es am Samstag etwas enger.
Diese mussten beim TSV OLDENBURG ran, mit denen man Punktgleich war, aber durch das Torverhältnis hinter ihnen den 2. Platz belegte.
Nach 10 Minuten gingen wir durch ein Freistoßtor von Merle in Führung. Weitere 5 Minuten später war es wieder Merle, die sich rechts durchgesetzt hatte und dann den Ball in die lange Ecke zum 2:0 einschob. Das 3:0 erzielte Joyce mit einem fulminanten Schuss von der Mittellinie. Danach ließen wir nach und durch individuelle Fehler kamen unsere Gastgeber bis auf 3:2 heran, bevor Kim mit 2 Toren auf 5:2 alles klar machte. Das 5:3 war lediglich nur noch Ergebniskosmetik.
Damit sind auch die D - Mädels jetzt ungeschlagen Tabellenführer.
Peter Zastrow, SVE Wildenloh



 

Wildenloher E-Jugend gewinnt knapp aber verdient mit 6:5 gegen Querenstede  (09.05.2015)

Von Anfang an war es ein schwieriges Spiel für die Wildenloher Heimmannschaft.Die Gäste aus Querenstede waren von der 1 Minute an hellwach und nach gut 12 Minuten gingen die Gäste in Führung und erhöhten anschließend auf 2:0. Das Trainerteam Pascal von Dungern und Pierre Rolfes wirkte ertsmals in dieser Saison ratlos, aber nach einem schönen Spielzug von Johannes Bulling und Linus Landwehr konnte der SVE verkürzen. Das war gleichzeitig auch der Halbzeitstand.
In der 2 Halbzeit stellte der SVE Wildenloh um. Felix Lanfersiek hatte den stärksten Spieler von Querenstede in der 2 Halbzeit super in Griff, dennoch erhöhten die Gäste nach tollem Spielzug auf 3:1 und schienen der sichere Sieger zu sein. Praktisch im Gegenzug jedoch verkürzte Jona Tretner zum 2:3 aus Wildenloher Sicht. Nur gefühlt 2 Minuten später erhöhte Querenstede auf 4:2. Dann kam Lasse Gutenschwager, der da weiter gemacht hat wo er im letzten Spiel aufgehört hat. Er brachte den SVE zurück ins Spiel und verkürzte auf 3:4. Dann drehte Jona Tretner auf und schoss nach schönen Spielzug den 4:4 Ausgleich und es sollte nicht sein letztes Tor gewesen sein! Nach super Spielzug ging der SVE erstmals 5:4 in Führung und Jona Tretner bereitete anschließend den 6 Wildenloher Treffer vor. Torschütze Lasse Gutenschwager. Kurz vor Schluss konnten die Gäste aus Querenstede verkürzen, aber der Anschlusstreffer kam zu spät. Es war ein echtes Spitzenspiel zwischen dem Tabellen 1. und den Tabellen 3. Schiedsrichter Andreas Bösch hatte alles im Griff. Während des Spiels gab es jedoch eine Schrecksekunde für das Trainer-Team Pierre Rolfes und Pascal von Dungern als Keeper Julius Abt wegen Schmerzen ausgewechselt werden mußte. Für ihn kam Oskar Kneppeck in die Partie. Am Ende ein glücklicher SVE Sieg, der aufgrund der 2.ten Halbzeit aber verdient erschien. Der SVE Wildenloh bleibt somit auch im 3 Saison Spiel ohne Punktverlust und mit einem Torverhältnis von 20:8 Tabellenzweiter.
Pierre Rolfes, SVE Wildenloh

 


 

 

Wildenloher Leistungssteigerung bringt zweiten Dreier in Folge !

Die Eintracht gewann am Freitag Abend ihr zweites Spiel in Folge und konnte sich damit für die 2:5-Hinspielniederlage gegen die TuS Westerloy III revanchieren.

Für die Gäste, die zunächst nur zehn Spieler in der Startformation hatten, begann das Spiel mit einem Schock. Tim Reinders prallte nach einer Hereingabe unglücklich mit dem Gästekeeper zusammen. Dieser verletzte sich so schwer am Knie, dass ein Krankenwagen gerufen werden musste. Der Schiedsrichter unterbrach das Spiel für 25 Minuten.

Von dieser Seite aus die beste Wünsche nach Westerloy!

Nach Wiederbeginn, die Gäste waren nun zu elft, entwickelte sich zunächst ein Spiel auf überschaubarem Niveau (Sky-Kommentatoren würden sagen, es sei von Taktik geprägt gewesen).

Mit 0:0 ging es folgerichtig in die Pause.

Nach dem Wechsel musste die Eintracht zunächst die Abwehr umstellen. Hauke Brand und Maik Claussen organisierten die Defensive jedoch hervorragend. Und auch offensiv wurden die Gastgeber gefährlicher.

Der in der zweiten Halbzeit sehr agile Christian Herzfeldt nutze nun endlich seinen Schnelligkeitsvorteil und so stellte die Eintracht die Gästeabwehr nun ein ums andere Mal vor Probleme. Endlich SPIELTE man sich nun Chancen heraus.

Es dauerte trotzdem bis zur 70. Minute ehe Wildenloh den verdienten Führungstreffer erzielte. Nach einem schönen Angriff spielte Pierre Rolfes Leonard Höltge frei, der zum 1:0 vollendete. In der 86. Minute machte Reinders den Sack zu. Nach schöner Vorarbeit von Daniel Koop erzielte er die 2:0-Führung per Kopf.

In der Schlussphase in einem ansonsten zwar kampfbetonten aber nicht unfairen Spiel (der Schiedsrichter zeigte keine gelbe Karte), wurde zunächst ein TuS-Spieler des Feldes verwiesen, anschließend gelang den Gästen per Hackenkick aus 10m noch der 2:1-Anschlusstreffer. Dank der Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte war der Wildenloher Sieg jedoch verdient.
 

Elmar Schreiber

     

         


 

 

F-Jugend gewinnt 5:1 gegen den TUS Wahnbeck 2 !!


Am späten Freitag Nachmittag ( 8.5. ) spielte unsere F-Jugend ein sehr ordentliches Heimspiel.

Durch eine schnelle 2:0 Führung war schnell klar, wer heute gewinnen wollte. Trotz der Tatsache das unsere 3 Stürmer Janosch, Luuk und Tino nicht dabei waren, dafür der lange verletzte Kasimir, der ein gewohnt solides Spiel machte, stand es zur Halbzeit 5:0.

Die 2. Halbzeit wurden die Wahnbeker stärker und schossen ihr verdientes Tor. Unsere Jungs hatten noch einige Torchancen, die sie aber nicht nutzten. So endete das faire Spiel 5:1 für uns.

Eltern, Spieler und das Trainerteam können nun ein entspanntes Wochenende haben, wir bleiben Tabellenführer mit 9:0 Punkten und ein Torverhältnis von 50:5 Toren!

Unsere Torschützen: Leo 3, Jasper 2.
 

Helmut Gräper


 


 

NIEDERSÄCHSISCHE Ü35 - FRAUENMEISTERSCHAFT
.... und die Wildenloher Damen sind dabei !!!

 

Zur Ermittlung der zwei Endspielteilnehmer um die Niedersächsische Ü-35 Frauenmeisterschaft 2015 am 13.06.2015 in Barsinghausen finden insgesamt zwei Vorrundenturniere statt.

Am Samstag, den 09.05.2015 beim SV Eintracht Oldenburg im Kreis Oldenburg-Stadt und am Donnerstag/Himmelfahrt, den 14.05.2015 bei der SG Nartum/Horstedt im Kreis Rotenburg.

Unsere Damen des SVE Wildenloh sind dabei und treffen am 09.05.15 auf die Mannschaften der SG Osterholz ( Kreis Lüneburg), des SV Bethen/Lindern/Thüle (Kreis CLP ) sowie des gastgebenden SV Eintracht Oldenburg.

Und hier der vorläufige Kader unserer Damen :
Torfrau Sandra, Anke, Carmen, Kristine, Susanne, Jasmin, Manu, Gitta und Anja.
Trainer und Betreuer: Thomas
Mit Fragezeichen: Elke, Tina und Tanja

Wir wünschen Euch viel Erfolg und hoffen auf den Finaleinzug !!!

 


Damen erkämpfen sich drei Punkte in Rastede

Bereits 9. Saisonsieg – zweimaliger Rückstand egalisiert beim 2:3

Rastede/Wildenloh (ck) -  Am vergangen Sonntag stand für die Damenmannschaft die Auswärtsaufgabe in Rastede an. Personell konnte das erste Mal diese Saison aus den Vollen geschöpft werden.

Dementsprechend spielstark begannen die Wildenloher. Es gelang jedoch nicht gegen die körperlich äußerst präsenten und oft auch am Rande der Fairness agierende Gastgeber die notwendigen Mittel zu entwickeln, um die Feldvorteile in Zählbares umzumünzen. Im Gegenteil: nach einem gut vorgetragenen Konter der Gastgeber musste unsere Mannschaft das 1:0 hinnehmen. Das bedeutete gleichzeitig natürlich noch mehr Beton im gegnerischen Strafraum, doch als alle schon gedanklich in der Halbzeit waren, wurde Stürmerin Manu Kösters von Kapitänin Gitta Helmke mustergültig geschickt und konnte mit einem tollen platzierten Schuss ins obere Eck den Ausgleich und Halbzeitstand besorgen.

Für die zweite Spielhälfte hatte man sich viel vorgenommen, doch bereits nach vier Minuten musste man eine Kopie des ersten Gegentreffers hinnehmen. 2:1. Im Folgenden verteidigte der Gastgeber gut und spielte oft geschickt und schnell nach vorne. Man hätte noch höher im Rückstand geraten können. Langsam sah es nach einem schmerzlichen Punkteverlust für die Wildenloher aus, doch dann machte unsere Spielführerin Gitta Helmke das, was eine Leaderin ihres Formats ein ums andere Mal diese Saison schon ausgezeichnet hat: sie fasste sich, nachdem der Rasteder Abwehrverbund sich wieder mal am eigenen Strafraum gut postiert hatte, ein Herz und besorgte mit einem Distanzschuss, der sich hinter der Torhüterin unhaltbar unter die Latte senkte, den erneuten Ausgleich. Ihr vielleicht wichtigster Treffer in der Rückrunde. Der Gastgeber war sichtlich geschockt, ging im Folgenden noch härter zu Werke und sorgte so für zahlreiche Spielunterbrechungen. In der Endphase des Spiels leitete erneut ein öffnender Pass von Helmke auf Dorothea Scheunemann, die nach ihren Offensiverfahrungen der vergangenen Woche sich auch heute mehr nach vorne traute, die entscheidende Situation ein. Ihr Querpass im Strafraum fand Manu Kösters, die quasi mit dem Schlusspfiff ihren zweiten Treffer markierte. 2:3!

Mit nun neun Siegen aus zwölf Spielen setzen sich die Damen endgültig im oberen Drittel der Tabelle fest. Bei nunmehr noch zwei ausstehenden Punktspielen (beide gegen Westerstede, zunächst in Westerstede am 19.5.15) kann die schon jetzt erfolgreiche Saison abgerundet werden.


F-Jugend gewinnt 19:0 gegen SV Loy !!!


Die F-Jugend hat gestern am frühen Abend ihre Tabellenführung weiter ausgebaut.

Obwohl es für die Jungs schon ein langer Tag war, Anpfiff war um 18.00 Uhr, waren alle hellwach. Sie zeigten durch eine mannschaftliche Geschlossenheit von der 1. Minute an, wir wollen hier hoch gewinnen.

Der Gegner kam so gut, wie kaum zum Torschuss. Enno und Tino gaben dabei ihr Debüt in der F- Jugend und machten dies hervorragend. Eltern und das Trainerteam waren erstaunt, wie Torhungrig unser Nachwuchs war, bis zur letzten Minute wurde auf das gegnerische Tor gespielt.

Es war für alle ein schöner und erfolgreicher Abend. Tore: Luuk 7, Tino 4, Jesper 2, Leo 2, Leon 2 (seine erste im Pflichtspiel!), Ben und Nevio je 1. Danke an die Jungs und Eltern für die Unterstützung.

Helmut Gräper


 


Wildenloh überrascht in Bokel

Der SV Eintracht Wildenloh gewann am Mittwoch Abend sein Auswärtsspiel bei der TSG Bokel mit 2:1 (1:0). Das Spiel begann mit 30minütiger Verspätung, da der angesetzte Schiedsrichter nicht erschien.

Ersatz kam aus Wiefelstede. Die Verspätung schien den Gästen zunächst nicht gut getan zu haben. Bokel nahm das Spiel in die Hand und versuchte sich mit einigen Weitschüssen.

Den Besten parrierte der starke Gästekeeper Barny Schulte zur Ecke.

Mit fortlaufender Spielzeit bestimmte die Eintracht jedoch mehr und mehr das Spiel. Nach dem schönsten Spielzug der ersten Hälfte flankte Andre Strohwald den Ball auf Tim Reinders, der jedoch aus aussichtsreicher Position vergab (17.).

Es sollte nicht seine letzte Chance gewesen sein. In der 22. Minute dann die Führung für die Gäste. Pierre Rolfes nahm einen langen Pass von Strohwald auf und erzielte aus ca. 25m die Gästeführung - ein Traumtor.

Gegen Ende der ersten Hälfte kam die Eintracht zu zwei weiteren guten Chancen.

Zunächst vergab Reinders nach Flanke von Rolfes (41.) und nur eine Minute später verfehlte ein Schuss von Strohwald nur knapp das Tor (42.). Mit einer verdienten 1:0-Führung ging es in die Pause.

Die Gästeabwehr um Uwe Hübner (zusammen mit Andre Strohwald "Man of the Match"), Andre Herzfeldt, Maik Claussen, Nico (Haribo) Uphoff, Denis Schneider und Manuel Heine, die in den letzten beiden Spielen jeweils direkt nach der Pause ein Gegentor kassiert hatten, stand diesmal sicher. Und auch offensiv ging es weiter. Leonard Höltge erzielte nach Vorarbeit von Strohwald das 2:0. Bokel konterte und erzielte praktisch im Gegenzug das 1:2.

Das Spiel wurde nun hektischer, fünf Spieler der Eintracht und einige aus Bokel sahen gelb, ein Spieler der TSG wurde zudem vom Feld verwiesen. In der 83. Minute vergab wiederum Reinders (der bis auf den Torabschluss ein richtig gutes Spiel machte) die Chance zur Entscheidung, so dass die Eintracht bis zum Abpfiff um den verdienten Dreier bangen musste.

Elmar Schreiber , SV Eintracht Wildenloh am 30.04.2015

 



            

 

Nach oben